Christoph Breidler

Komponist und Dirigent

Herzlich Willkommen

Christoph Breidler ist ein Dirigent und Komponist, der sich in seinen Werken und seinem Wirken der Entschlüsselung von Musik widmet. Inspiriert von Gustav Mahler, Richard Strauss und Pierre Boulez, sieht er Dirigent und Komponist als Werkzeuge der Vermittlung, als Forscher, die Musik durchdringen und in ihrem Kern erfahrbar machen.

Biographie

Komponist und Dirigent

Geboren 1986 in Graz, erhielt Christoph Breidler im Alter von vier Jahren seine erste musikalische Ausbildung am Klavier. Er studierte Komposition und Dirigieren an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, u. a. bei Michael Jarrell und Mark Stringer. Weitere Studien führten ihn ans Shanghai Conservatory of Music. Seine Studien an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien schloss er 2012 als Magister artium ab. Er absolvierte Meisterkurse bei Karl-Heinz Stockhausen sowie namhaften Spezialisten der Neuen Musik.

Für seine Kompositionen wurde Breidler mit dem österreichischen Staatsstipendium für Komposition, dem Theodor-Körner-Preis zur Förderung von Wissenschaft und Kunst und dem Preis für junge Komponisten des Internationalen Musikfestivals Heidelberger Frühling ausgezeichnet. Er ist Gewinner des Opernkompositionswettbewerbs Malka-Mai, Preisträger bei Ensemblia-Mönchengladbach und Salieri heute, Finalist bei TONALi, Alumnus der „Akademie Musiktheater heute“ und war während seines Studiums in Wien Stipendiat der Stiftung Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr.

Nach einem Engagement als Kapellmeister am Theater Aachen ist er seit 2014 an der Komischen Oper Berlin als Studienleiter mit Dirigieraufgaben engagiert. Seit 2016 dirigierte er Vorstellungen mehrerer Inszenierungen, darunter die Premiere von „Pierrot lunaire“ mit Dagmar Manzel in einer Inszenierung von Barrie Kosky. Im Jahr 2018 entstand die erste gemeinsame CD-Aufnahme mit den Duisburger Philharmonikern. Er arbeitete mit Dirigenten wie Vladimir Jurowski und Gabriel Feltz sowie renommierten Regisseuren wie Barrie Kosky, Harry Kupfer und Kirill Serebrennikow zusammen. Mit Platypus, einem von ihm in Wien 2006 mitgegründeten Verein für neue Musik, gestaltete er mit großem Erfolg den „KomponistInnen-Marathon“, ein Festival für junge zeitgenössische Musik. Breidlers großes Interesse an zeitgenössischer Musik lässt ihn gern die Gelegenheit wahrnehmen, bei Aufführungen seiner Werke als Dirigent und Solist mitzuwirken.

Er dirigierte Aufführungen mit dem Orchester der Komischen Oper Berlin, Sinfonieorchester Aachen, den Duisburger Philharmonikern, dem Kyoto IMSFO, Ensemblekollektiv Berlin, ensemble unitedberlin, Ensemble Mosaik, Ensemble Lux:NM und Ensemble Platypus. Seine Werke wurden von renommierten Orchestern, Ensembles und Solisten aufgeführt, darunter dem Orchester der Komischen Oper Berlin, Philharmonischen Orchester des Staatstheater Cottbus, der Sinfonietta92, dem Studio Musikfabrik und dem ensemble unitedberlin.

Konzerte

„Malka Mai“ (UA) - Landesbühnen Sachsen - Studiobühne

Jugendoper von Christoph Breidler und Julia Jordá Stoppelhaar nach dem gleichnamigen Roman von Mirjam Pressler

Christoph Breidler (Komposition)
Julia Jordá Stoppelhaar (Libretto)
Yuri Ilinov (Musikalische Leitung)
Mien Bogaert (Regie)

„Malka Mai“ (UA) - Landesbühnen Sachsen - Studiobühne

Jugendoper von Christoph Breidler und Julia Jordá Stoppelhaar nach dem gleichnamigen Roman von Mirjam Pressler

Christoph Breidler (Komposition)
Julia Jordá Stoppelhaar (Libretto)
Yuri Ilinov (Musikalische Leitung)
Mien Bogaert (Regie)

„Malka Mai“ (UA) - Landesbühnen Sachsen - Studiobühne

Jugendoper von Christoph Breidler und Julia Jordá Stoppelhaar nach dem gleichnamigen Roman von Mirjam Pressler

Christoph Breidler (Komposition)
Julia Jordá Stoppelhaar (Libretto)
Yuri Ilinov (Musikalische Leitung)
Mien Bogaert (Regie)

„Der Berggeist vom Schöckl“ - Teil 1 des Opernpucherls (UA) - Oper Graz

Miniatur-Erzähl-Oper von Christoph Breidler und Susanne F. Wolf

Christoph Breidler (Komposition)
Susanne Felicitas Wolf (Libretto)
Oper Graz in Zusammenarbeit mit der Kunstuniversität Graz

„Der Berggeist vom Schöckl“ - Teil 1 des Opernpucherls (UA) - Oper Graz

Miniatur-Erzähl-Oper von Christoph Breidler und Susanne F. Wolf

Christoph Breidler (Komposition)
Susanne Felicitas Wolf (Libretto)
Oper Graz in Zusammenarbeit mit der Kunstuniversität Graz

„Der Berggeist vom Schöckl“ - Teil 1 des Opernpucherls (UA) - Oper Graz

Miniatur-Erzähl-Oper von Christoph Breidler und Susanne F. Wolf

Christoph Breidler (Komposition)
Susanne Felicitas Wolf (Libretto)
Oper Graz in Zusammenarbeit mit der Kunstuniversität Graz

„Dämonenräumdienst mit Beyer und Zappa“ - Konzerthaus Berlin, Werner-Otto-Saal

Konzertlesung

Frank Zappa:
Orange County Lumber Truck
Dupree’s Paradise
Big Swifty
D'Mershi Duween
The black page #1

Christoph Breidler:
Schmieriger / Glasiger
An die Vermummten I / II

Marcel Beyer:
Gedichte aus den Gedichtbänden „Graphit“ und „Dämonenräumdienst“

Marcel Beyer (Autor und Rezitation)
Elisabeth Wrede (Mezzosopran)
Guillaume Vairet (Schlagzeug)
ensemble unitedberlin

„Chicago“ - Komische Oper Berlin

Ein Musical-Vaudeville von John Kander mit einem Buch von Fred Ebb und Bob Foss

Adam Benzwi (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)
Christoph Breidler und Henning Kussel (Studienleitung)

„Ligeti!“ - St. Elisabeth Kirche, Berlin

Geburtstagsparty für einen kompromisslosen Einzelgänger

Konzert 1 / Wurzeln: Labyrinth
György Ligeti - Poème Symphonique für 100 Metronome
György Ligeti - Balada si joc für zwei Violinen
Sandor Veress - Sonatina für Oboe, Klarinette und Fagott
György Ligeti - Sechs Bagatellen für Bläserquintett
Karlheinz Stockhausen - Gesang der Jünglinge

Konzert 2 / Harz: Verschmelzung
György Ligeti - Klavier-Etüde Nr. 18
Conlon Nancarrow - Auswahl an Studies for Player Piano

Konzert 3 / Chlorophyll: Struktur
Gesprächsrunde mit Lukas Ligeti, Manfred Stahnke und Eckhard Roelcke
György Ligeti - Síppal, dobbal, nádihegedüvel
Lukas Ligeti - Curtain
Manfred Stahnke - singing islands UA

Konzert 4 / Stamm: Essenz
György Ligeti:
Aventures für 3 Sänger und 7 Instrumentalisten
Kammerkonzert für 13 Instrumentalisten
Melodien für Kammerensemble
Mysteries of the Macabre für Solotrompete und 16 Instrumentalisten
Nouvelles Aventures für 3 Sänger und 7 Instrumentalisten

ensemble unitedberlin

Valentin Uryupin, Dirigent
Jonathan Stockhammer, Dirigent
Yoriko Ikeya, Klavier
Damir Bacikin, Trompete
Neue Vocalsolisten Stuttgart
Anne Hölzinger, Raumkonzept
Anisha Bondy, Dramaturgie und Umsetzung
Eckhard Roelcke, Moderation
Andre Bartetzki, Sound
Christoph Breidler, Künstlerische Leitung

„Der Traum vom Widerstand III“ - Konzerthaus Berlin, Werner-Otto-Saal

Alexandra Filonenko: СВЕЧЕНИЕ (Glühen) für großes Ensemble (UA)
Sara Abazari: in solidum für großes Ensemble (UA)
Hans Werner Henze: Versuch über Schweine für Sprechgesang und Kammerensemble, eingerichtet von Berthold Tuercke (1969/2016)

ensemble unitedberlin
Matthias Bauer (Stimme)
Christoph Breidler (Dirigent)

„Das Floß der Medusa“ - Flughafen Berlin Tempelhof - Hangar 1

Oratorium in zwei Teilen von Hans Werner Henze

Titus Engel (Musikalische Leitung)
Tobias Kratzer (Inszenierung)
Christoph Breidler und Henning Kussel (Studienleitung)

„Felix's Room“ - Berliner Ensemble

Digital-hybride Uraufführung von Adam Ganz und ScanLAB Projects. Koproduktion von Komischer Oper Berlin und Berliner Ensemble.

Adam Ganz (Text und Regie)
ScanLAB Projects (Visuals und Koregie)

Orchester der Komischen Oper Berlin
Christoph Breidler (Musikalische Leitung und Komposition)
Tonia Ko (Komposition)
Benjamin Grant (Sounddesign)

„Felix's Room“ - Berliner Ensemble

Digital-hybride Uraufführung von Adam Ganz und ScanLAB Projects. Koproduktion von Komischer Oper Berlin und Berliner Ensemble.

Adam Ganz (Text und Regie)
ScanLAB Projects (Visuals und Koregie)

Orchester der Komischen Oper Berlin
Christoph Breidler (Musikalische Leitung und Komposition)
Tonia Ko (Komposition)
Benjamin Grant (Sounddesign)

„Felix's Room“ - Berliner Ensemble

Digital-hybride Uraufführung von Adam Ganz und ScanLAB Projects. Koproduktion von Komischer Oper Berlin und Berliner Ensemble.

Adam Ganz (Text und Regie)
ScanLAB Projects (Visuals und Koregie)

Orchester der Komischen Oper Berlin
Christoph Breidler (Musikalische Leitung und Komposition)
Tonia Ko (Komposition)
Benjamin Grant (Sounddesign)

„Felix's Room“ - Berliner Ensemble

Digital-hybride Uraufführung von Adam Ganz und ScanLAB Projects. Koproduktion von Komischer Oper Berlin und Berliner Ensemble.

Adam Ganz (Text und Regie)
ScanLAB Projects (Visuals und Koregie)

Orchester der Komischen Oper Berlin
Christoph Breidler (Musikalische Leitung und Komposition)
Tonia Ko (Komposition)
Benjamin Grant (Sounddesign)

„Felix's Room“ - Berliner Ensemble

Digital-hybride Uraufführung von Adam Ganz und ScanLAB Projects. Koproduktion von Komischer Oper Berlin und Berliner Ensemble.

Adam Ganz (Text und Regie)
ScanLAB Projects (Visuals und Koregie)

Orchester der Komischen Oper Berlin
Christoph Breidler (Musikalische Leitung und Komposition)
Tonia Ko (Komposition)
Benjamin Grant (Sounddesign)

„Felix's Room“ - Berliner Ensemble

Digital-hybride Uraufführung von Adam Ganz und ScanLAB Projects. Koproduktion von Komischer Oper Berlin und Berliner Ensemble.

Adam Ganz (Text und Regie)
ScanLAB Projects (Visuals und Koregie)

Orchester der Komischen Oper Berlin
Christoph Breidler (Musikalische Leitung und Komposition)
Tonia Ko (Komposition)
Benjamin Grant (Sounddesign)

„Felix's Room“ - Berliner Ensemble

Digital-hybride Uraufführung von Adam Ganz und ScanLAB Projects. Koproduktion von Komischer Oper Berlin und Berliner Ensemble.

Adam Ganz (Text und Regie)
ScanLAB Projects (Visuals und Koregie)

Orchester der Komischen Oper Berlin
Christoph Breidler (Musikalische Leitung und Komposition)
Tonia Ko (Komposition)
Benjamin Grant (Sounddesign)

„Felix's Room“ - Berliner Ensemble

Digital-hybride Uraufführung von Adam Ganz und ScanLAB Projects. Koproduktion von Komischer Oper Berlin und Berliner Ensemble.

Adam Ganz (Text und Regie)
ScanLAB Projects (Visuals und Koregie)

Orchester der Komischen Oper Berlin
Christoph Breidler (Musikalische Leitung und Komposition)
Tonia Ko (Komposition)
Benjamin Grant (Sounddesign)

„Felix's Room“ - Berliner Ensemble

Digital-hybride Uraufführung von Adam Ganz und ScanLAB Projects. Koproduktion von Komischer Oper Berlin und Berliner Ensemble.

Adam Ganz (Text und Regie)
ScanLAB Projects (Visuals und Koregie)

Orchester der Komischen Oper Berlin
Christoph Breidler (Musikalische Leitung und Komposition)
Tonia Ko (Komposition)
Benjamin Grant (Sounddesign)

„Felix's Room“ - Berliner Ensemble

Digital-hybride Uraufführung von Adam Ganz und ScanLAB Projects. Koproduktion von Komischer Oper Berlin und Berliner Ensemble.

Adam Ganz (Text und Regie)
ScanLAB Projects (Visuals und Koregie)

Orchester der Komischen Oper Berlin
Christoph Breidler (Musikalische Leitung und Komposition)
Tonia Ko (Komposition)
Benjamin Grant (Sounddesign)

„J'accuse“ - Konzerthaus Berlin, Werner-Otto-Saal

Stummfilm von Abel Gance (1919) mit neuer Filmmusik von Cord Meijering.

ensemble unitedberlin
Christoph Breidler (Dirigent)

„Così fan tutte“ - Komische Oper Berlin

Dramma giocoso in zwei Akten

Erina Yashima (Musikalische Leitung)
Kirill Serebrennikov (Inszenierung und Bühnenbild)
Christoph Breidler und Walewein Witten (Studienleitung)

„Rusalka“ - Komische Oper Berlin

Lyrisches Märchen in drei Akten von Antonín Dvořák.

Christoph Breidler (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)

„Die Perlen der Cleopatra“ - Komische Oper Berlin

Operette in zwei Akten von Oscar Straus.

Adam Benzwi (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)
Christoph Breidler (Studienleitung)

„Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ - Komische Oper Berlin

Oper in drei Akten von Kurt Weill.

Roland Kluttig (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)
Christoph Breidler (Studienleitung)

„Intolleranza 1960“ - Komische Oper Berlin

Handlung in zwei Teil von Luigi Nono.

Gabriel Feltz (Musikalische Leitung)
Marco Štorman (Inszenierung)
Christoph Breidler und Henning Kussel (Musikalische Studienleitung)

„paradies spielen (abendland. ein abgesang) teil 3 der klimatrilogie“ - Schloss Rheinsberg

Sommerproduktion der #BAJMT: Drei neue Musiktheaterwerke von Christoph Breidler, Margarete Huber und Emre Dündar wurden eigens für die Sommerproduktion der #BAJMT komponiert.

Annika Haller (Dozentin für Regie/Bühnenbild)
Mareike Uhlig (Dozentin für Kostüm/Maske)
Camilla Fehér (Dozentin für Video/Videokunst)
Hans Gröning (Dozent für Gesang)
Julia Kaiser (Dozentin für Musikjournalismus)
Teilnehmende der Sommerakademie
Ensemble Quillo

„paradies spielen (abendland. ein abgesang) teil 3 der klimatrilogie“ - Schloss Rheinsberg

Sommerproduktion der #BAJMT: Drei neue Musiktheaterwerke von Christoph Breidler, Margarete Huber und Emre Dündar wurden eigens für die Sommerproduktion der #BAJMT komponiert.

Annika Haller (Dozentin für Regie/Bühnenbild)
Mareike Uhlig (Dozentin für Kostüm/Maske)
Camilla Fehér (Dozentin für Video/Videokunst)
Hans Gröning (Dozent für Gesang)
Julia Kaiser (Dozentin für Musikjournalismus)
Teilnehmende der Sommerakademie
Ensemble Quillo

„Kunst zur Zeit 2022“ - Landtag Brandenburg

Uraufführung eines neuen Werks von Helmut Zapf.

ensemble unitedberlin
Christoph Breidler (Leitung)

„X³ - Iannis Xenakis und das Musiktheater“ - St. Elisabeth-Kirche Berlin

Iannis Xenakis: Oresteia

ensemble unitedberlin
Musicatreize
Vocalconsort Berlin
Staats- und Domchor Berlin
Roland Hayrabedian (Dirigent)
Anisha Bondy (szenische Einrichtung)
Anne Hölzinger (Raumkonzept)
Patrice Balter (Bariton)

X³ - Ein Festival des ensemble unitedberlin
Andreas Bräutigam (Künstlerische Leitung)
Christoph Breidler (Ko-Kurator)

„X³ - Iannis Xenakis - Ein Geburtstagskonzert“ - St. Elisabeth-Kirche Berlin

Iannis Xenakis: Mikka - Dhipli Zyia - Phlegra - Okho - Waarg - Theraps - Charisma - Mikka „S“

ensemble unitedberlin
Vladimir Jurowski (Dirigent)
Anisha Bondy (szenische Einrichtung)
Anne Hölzinger (Raumkonzept)

X³ - Ein Festival des ensemble unitedberlin
Andreas Bräutigam (Künstlerische Leitung)
Christoph Breidler (Ko-Kurator)

„X³ - Iannis Xenakis und das abstrakte Ballett“ - St. Elisabeth-Kirche Berlin

Iannis Xenakis: Kraanerg

ensemble unitedberlin
Arturo Tamayo (Dirigent)
Nicola Mascia, Jan Razima, Elia Lopez, Jaan Männima, Yi-Chi Lee, Yechan Kim, Roman Varava (Tänzer*innen)
Jiří Bartovanec (Choreographie)
Andre Bartetzki (Elektronik)

X³ - Ein Festival des ensemble unitedberlin
Andreas Bräutigam (Künstlerische Leitung)
Christoph Breidler (Ko-Kurator)

Aufnahmesitzungen: „ Nils Holgersson“ - Duisburger Philharmoniker

Die erfolgreichen Uraufführung des Orchestermärchens für Sprecher und großes Orchester wird mit einer CD-Aufnahme für Coviello Bambini gekrönt.

Andreas N. Tarkmann (Komposition)
Jörg Schade (Textfassung)
Juri Tetzlaff (Sprecher) Duisburger Philharmoniker
Christoph Breidler (Dirigent)
Olaf Mielke (Produzent/Tonmeister)
Coviello Bambini (Label)

„Schwanda, der Dudelsackpfeifer“ - Komische Oper Berlin

Volksoper in zwei Akten von Jaromír Weinberger.

Ainars Rubikis (Musikalische Leitung)
Andreas Homoki (Inszenierung)
Christoph Breidler und Walewein Witten (Studienleitung)

„Nils Holgersson - Abenteuer in Schweden“ - Theater Duisburg

Uraufführung eines Orchestermärchens für Sprecher und großes Orchester nach dem Roman von Selma Lagerlöf.

Andreas N. Tarkmann (Komposition)
Jörg Schade (Textfassung)
Duisburger Philharmoniker
Christoph Breidler (Dirigent)
Ralph Erdenberger (Sprecher)

„Nils Holgersson - Abenteuer in Schweden“ - Theater Duisburg

Uraufführung eines Orchestermärchens für Sprecher und großes Orchester nach dem Roman von Selma Lagerlöf.

Andreas N. Tarkmann (Komposition)
Jörg Schade (Textfassung)
Duisburger Philharmoniker
Christoph Breidler (Dirigent)
Ralph Erdenberger (Sprecher)

„Orfeo ed Euridice“ - Komische Oper Berlin

Azione teatrale per musica in drei Akten von Christoph Willibald Gluck.

David Bates (Musikalische Leitung)
Damiano Michieletto (Inszenierung)
Christoph Breidler und Eva Pons (Studienleitung)

e
„Orpheus in der Unterwelt“ - Komische Oper Berlin

Opéra-buffon in zwei Akten und vier Bildern von Jacques Offenbach.

Adrien Perruchon (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)
Christoph Breidler, Henning Kussel, Eva Pons und Peter Tomek (Studienleitung)

„Second helpings 2“ - Unerhörte Musik, BKA-Theater Berlin

Werke von Christoph Breidler, Jobst Liebrecht, Rainer Rubbert und Ying Wang. Uraufführung von „Graffiti“ für Ensemble von Christoph Breidler.

ensemble unitedberlin
Christoph Breidler (Leitung)

„Second helpings 1“ - Konzerthaus Berlin, Werner-Otto-Saal

Werke von Nirmali Fenn, Felix Krieger, Sebastian Stier und Sergej Newski.

Ensemble Unitedberlin
Angela Postweiler (Sopran)
Christoph Enzel (Saxophon)
Felix Krieger, Christoph Breidler und Sergey Neller (Leitung)

„Die Nase“ - Komische Oper Berlin

Oper in drei Akten von Dmitri D. Schostakowitsch.

Ainars Rubikis (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)
Christoph Breidler und Walewein Witten (Studienleitung)

s
„Das Große im Kleinen“ - Gesellschaftshaus Magdeburg

Werke von René Hirschfeld und Anton Webern sowie Bearbeitungen von Werken von Claude Debussy und Johann Strauss. .

Ensemble Unitedberlin
Christoph Breidler (Leitung)

„Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ - Komische Oper Berlin

Oper in drei Akten von Kurt Weill.

Ainars Rubikis (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)
Christoph Breidler und Peter Tomek (Studienleitung)

„Œdipe“ - Komische Oper Berlin

Tragédie lyrique in vier Akten von George Enescu.

Ainars Rubikis (Musikalische Leitung)
Evgeny Titov (Inszenierung)
Christoph Breidler und Walewein Witten (Studienleitung)

„Europa | Ariadne | Theseus - Drei Kurzopern von Darius Milhaud“ - Schloss Rheinsberg

Sommerproduktion der #BAJMT: „Die Entführung der Europa“, „Die verlassene Ariadne“ und „Der befreite Theseus“ von Darius Milhaud.

Christoph Breidler (Musikalische Leitung)
Sybrand van der Werf (Inszenierung)
Barbara Krott (Bühne und Kostüme)
Rainer O. Brinkmann (Dramaturgie)
Teilnehmende der Sommerakademie
Ensemble Unitedberlin

„Europa | Ariadne | Theseus - Drei Kurzopern von Darius Milhaud“ - Schloss Rheinsberg

Sommerproduktion der #BAJMT: „Die Entführung der Europa“, „Die verlassene Ariadne“ und „Der befreite Theseus“ von Darius Milhaud.

Christoph Breidler (Musikalische Leitung)
Sybrand van der Werf (Inszenierung)
Barbara Krott (Bühne und Kostüme)
Rainer O. Brinkmann (Dramaturgie)
Teilnehmende der Sommerakademie
Ensemble Unitedberlin

„Pierrot Lunaire“ - Komische Oper Berlin

Melodram von Arnold Schönberg und „Nicht ich“ sowie „Rockaby“ von Samuel Becket.

Dagmar Manzel
Christoph Breidler (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)

„Pierrot Lunaire“ - Komische Oper Berlin

Melodram von Arnold Schönberg und „Nicht ich“ sowie „Rockaby“ von Samuel Becket.

Dagmar Manzel
Christoph Breidler (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)

„Pierrot Lunaire“ - Komische Oper Berlin

Melodram von Arnold Schönberg und „Nicht ich“ sowie „Rockaby“ von Samuel Becket.

Dagmar Manzel
Christoph Breidler (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)

„Unerhörte Musik“ - BKA-Theater Berlin

Werke von Christoph Breidler, Jobst Liebrecht, Ying Wang und Iannis Xenakis. Uraufführung der Neufassung von „Geflecht“ von Christoph Breidler.

ensemble unitedberlin

„Pierrot Lunaire“ - Komische Oper Berlin

Melodram von Arnold Schönberg und „Nicht ich“ sowie „Rockaby“ von Samuel Becket.

Dagmar Manzel
Christoph Breidler (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)

„Pierrot Lunaire“ - Komische Oper Berlin

Melodram von Arnold Schönberg und „Nicht ich“ sowie „Rockaby“ von Samuel Becket.

Dagmar Manzel
Christoph Breidler (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)

„Pierrot Lunaire“ - Komische Oper Berlin

Melodram von Arnold Schönberg und „Nicht ich“ sowie „Rockaby“ von Samuel Becket.

Dagmar Manzel
Christoph Breidler (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)

„Pierrot Lunaire“ - Komische Oper Berlin

Melodram von Arnold Schönberg und „Nicht ich“ sowie „Rockaby“ von Samuel Becket.

Dagmar Manzel
Christoph Breidler (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)

„Pierrot Lunaire“ - Komische Oper Berlin

Melodram von Arnold Schönberg und „Nicht ich“ sowie „Rockaby“ von Samuel Becket.

Dagmar Manzel
Christoph Breidler (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)

„Kunstfest Weimar“ - Weimarhalle, Weimar

Wuhan Sinfonietta von Christoph Breidler

Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt
Oliver Weder (Leitung)

„Frühlingsstürme“ - Komische Oper Berlin

Operette in drei Akten von Jaromir Weinberger.

Christoph Breidler (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)

„Frühlingsstürme“ - Komische Oper Berlin

Operette in drei Akten von Jaromir Weinberger.

Jordan de Souza (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)
Christoph Breidler und Henning Kussel (Studienleitung)

„La traviata“ - Komische Oper Berlin

Melodramma in drei Akten von Giuseppe Verdi.

Ainars Rubikis (Musikalische Leitung)
Nicola Raab (Inszenierung)
Christoph Breidler und Magnus Loddgard (Studienleitung)

„Gut, besser, Bass!“ (Kinderkonzert) - Komische Oper Berlin

Uraufführung von „Spiel“ für sechssaitigen Kontrabass und Orchester von Christoph Breidler.

Orchester der Komischen Oper Berlin
Arnulf Ballhorn (Kontrabass)
Ivo Hentschel (Dirigent)

„Zeitgenossen“ (Kammerkonzert) - Komische Oper Berlin

Werke von Johann Sebastian Bach, Christoph Breidler, Hans Werner Henze und Astor Piazzolla. Uraufführung von „Music for J.“ für Kontrabass solo und „Wal- und Gelsengesang“ für sechssaitigen Kontrabass und Live-Elektronik von Christoph Breidler.

Arnulf Ballhorn und Jesper Ulfenstedt (Kontrabass)
Christoph Breidler (Live-Elektronik)
und weitere Mitglieder der Komischen Oper Berlin

„The Bassarids“ - Komische Oper Berlin

Musikdrama in einem Akt von Hans Werner Henze.

Vladimir Jurowski (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)
Henning Kussel und Christoph Breidler (Studienleitung)

„Hämmerklavier“ (Nachtkonzert) - Komische Oper Berlin

Werke von Moritz Eggert, Michael Beil und Christoph Breidler. Uraufführung von "Graphit" für Bariton, Klavier und Sampler.

Daniel Foki (Bariton)
Magnus Loddgard und Christoph Breidler (Klavier, Celesta und Sampler)

„M - Eine Stadt sucht einen Mörder“ - Komische Oper Berlin

Oper in einem Akt von Moritz Eggert.

Ainars Rubikis (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)
Christoph Breidler und Walewein Witten (Studienleitung)

Sinfoniekonzert - Philharmonie Berlin

Johannes Brahms: Variationen über ein Thema von Haydn, op. 56a
Detlev Glanert: Brahms-Fantasie - Heliogravure für Orchester
Johannes Brahms/Arnold Schönberg: Klavierquartett Nr. 1 in g-Moll, op. 25, Bearbeitung für Sinfonieorchester

Sinfonieorchester Schöneberg
Christoph Breidler (Dirigent)

„Poros“ - Komische Oper Berlin

Oper in drei Akten von Georg Friedrich Händel.

Jörg Halubek (Musikalische Leitung)
Harry Kupfer (Inszenierung)
Christoph Breidler (Studienleitung)

„Spätromantisch!“ (Kammerkonzert) - Komische Oper Berlin

Werke von Schreker, Zemlinsky, Mahler und Strauss.

Christoph Breidler (Musikalische Leitung)
Sophia Munoz (Klavier)
Magdalena Bogner, Franziska von Brück (Flöte)
Ryoichi Masaka, Gerald Fröhlich (Oboe)
Sebastian Lehne, Manfred Michel, Tilo Morgner (Klarinette)
Yu-Tung Shih (Fagott)
Johannes Lamotke, Angelika Goldammer (Horn)
Rebekka Markowski, Violoncello.

„Gordon Kampe“ (Porträtkonzert) - BASF Feierabendhaus Ludwigshafen

Werke von Kampe und Schreker.

Ensemble LUX:NM
Patrick Hahn (Moderation)
Christoph Breidler (Dirigent)

„Viktoria und ihr Husar“ - Komische Oper Berlin

Konzertante Operette von Paul Abraham

Stefan Soltesz (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)
Christoph Breidler (Studienleitung)

Konzert - Kammermusiksaal der Philharmonie, Berlin

Wolfgang Amadeus Mozart: "Pariser" Sinfonie D-Dur KV 297
Christoph Breidler: Wuhan Sinfonietta
Pjotr I. Tschaikowski: Sinfonie Nr. 1 g-moll opus 13 (rekonstruierte Originalfassung)

Sinfonietta92
Christoph Breidler (Dirigent)

Konzert - Auenkirche, Berlin

Wolfgang Amadeus Mozart: "Pariser" Sinfonie D-Dur KV 297
Christoph Breidler: Wuhan Sinfonietta
Pjotr Iljitsch Tschaikowski: Sinfonie Nr. 1 g-moll opus 13 (rekonstruierte Originalfassung)

Sinfonietta92
Christoph Breidler (Dirigent)

„Cendrillon“ - Komische Oper Berlin

Oper in vier Akten von Jules Massenet.

Ainars Rubikis (Musikalische Leitung)
Damiano Michieletto (Inszenierung)
Christoph Breidler (Studienleitung)

„Die tote Stadt“ - Komische Oper Berlin

Oper in drei Bildern von Erich W. Korngold.

Ainars Rubikis (Musikalische Leitung)
Robert Carsen (Inszenierung)
Magnus Loddgard und Christoph Breidler (Studienleitung)

Philharmonisches Konzert - Staatstheater Cottbus

Ouvertüren „Die Italienerin in Algier“ und „Wilhelm Tell“ sowie „Messa di Gloria“ von Gioacchino Rossini. Uraufführung von „Silhouette“ - Ouvertüre für Orchester von Christoph Breidler (Auftragswerk des Staatstheaters).

Cornelia Zink (Sopran)
Rahel Brede (Alt)
Eric Stokloßa (Tenor)
Dirk Kleinke (Tenor)
Ingo Witzke (Bass)
Opernchor des Staatstheaters
Sinfonischer Chor der Singakademie Cottbus e.V.
Philharmonisches Orchester
Daniele Squeo (Dirigent)

Philharmonisches Konzert - Staatstheater Cottbus

Ouvertüren „Die Italienerin in Algier“ und „Wilhelm Tell“ sowie „Messa di Gloria“ von Gioacchino Rossini. Uraufführung von „Silhouette“ - Ouvertüre für Orchester von Christoph Breidler (Auftragswerk des Staatstheaters).

Cornelia Zink (Sopran)
Rahel Brede (Alt)
Eric Stokloßa (Tenor)
Dirk Kleinke (Tenor)
Ingo Witzke (Bass)
Opernchor des Staatstheaters
Sinfonischer Chor der Singakademie Cottbus e.V.
Philharmonisches Orchester
Daniele Squeo (Dirigent)

„Die Nase“ - Komische Oper Berlin

Oper in drei Akten von Dmitri D. Schostakowitsch.

Ainars Rubikis (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)
Henning Kussel und Christoph Breidler (Studienleitung)

„Xerxes“ - Komische Oper Berlin

Dramma per musica in drei Akten von Georg Friedrich Händel.

Konrad Junghänel (Musikalische Leitung)
Stefan Herheim (Inszenierung)
Christoph Breidler (Studienleitung)

„Die Gezeichneten“ - Komische Oper Berlin

Oper in drei Akten von Franz Schreker.

Stefan Soltesz (Musikalische Leitung)
Calixto Bieito (Inszenierung)
Christoph Breidler und Magnus Loddgard (Studienleitung)

„Satyagraha“ - Komische Oper Berlin

Oper in drei Akten von Philip Glass.

Jonathan Stockhammer (Musikalische Leitung)
Sidi Larbi Cherkaoui (Inszenierung und Choreographie)
Christoph Breidler und Magnus Loddgard (Studienleitung)

„Die Bremer Stadtmusikanten“ - Komische Oper Berlin

Kinderoper in zwei Akten von Attila Kadri Sendil.

Ivo Hentschel (Musikalische Leitung)
Tobias Ribitzki (Inszenierung)
Christoph Breidler und André Georgi (Studienleitung)

„Mikromusik“ - Heimathafen, Neukölln, Berlin

Werke von Turgut Ercetin, Yair Klartag und Clara Iannotta.

Ensemblekollektiv Berlin
Bas Wiegers und Christoph Breidler (Leitung)

„Heroines of Sound“ - Radialsystem V, Berlin

Werke von Lisa Streich, Oxana Omelchuk, Joanna Wozny, Marisol Jiménez und Iris ter Schiphorst.

ensemble mosaik
Christoph Breidler (Dirigent)

„Medea“ - Komische Oper Berlin

Oper in zwei Teilen von Aribert Reimann.

Steven Sloane (Musikalische Leitung)
Benedict Andrews (Inszenierung)
Christoph Breidler und Henning Kussel (Studienleitung)

„Schneewittchen und die 77 Zwerge“ - Komische Oper Berlin

Kinderoper in zwei Akten von Elena Kats-Chernin.

Christoph Breidler (Musikalische Leitung)
Christian von Götz (Inszenierung)

„Der Jahrmarkt von Sorotschinzy“ - Komische Oper Berlin

Oper in drei Akten von Modest P. Mussorgski.

Henrik Nánási (Musikalische Leitung)
Barrie Kosky (Inszenierung)
Henning Kussel und Christoph Breidler (Studienleitung)

„Schneewittchen und die 77 Zwerge“ - Komische Oper Berlin

Kinderoper in zwei Akten von Elena Kats-Chernin.

Christoph Breidler (Musikalische Leitung)
Christian von Götz (Inszenierung)

„Petruschka/L'enfant et les sortilèges“ - Komische Oper Berlin

Burlesque in vier Szenen von Igor Strawinsky/Fantaisie lyrique in zwei Teilen von Maurice Ravel.

Markus Poschner (Musikalische Leitung)
Suzanne Adrade und Esme Appleton (Inszenierung)
Christoph Breidler und Jordan de Souza (Studienleitung)

„Der Zwerg Nase“ - Theater Duisburg

Ein Orchestermärchen für Sprecher und großes Orchester nach dem Märchen von Wilhelm Hauff.

Andreas N. Tarkmann (Komposition)
Jörg Schade (Textfassung)
Duisburger Philharmoniker
Christoph Breidler (Dirigent)
Bernd Kuschmann (Sprecher)

„Die Meistersinger von Nürnberg“ - Komische Oper Berlin

Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner.

Gabriel Feltz (Musikalische Leitung)
Andreas Homoki (Inszenierung)
Christoph Breidler und Peter Tomek (Studienleitung)

Werke

Seit 2019 wird Christoph Breidler vom Verlag Neue Musik vertreten.
Verlag Neue Musik GmbH
Grabbeallee 15
13156 Berlin
Germany

Musiktheaterwerke

Malka Mai
Jugendoper
Libretto von Julia Jordà Stoppelhaar nach dem gleichnamigen Roman von Mirjam Pressler (2023/24)
Auftragswerk der Landesbühnen Sachsen

Der Berggeist vom Schöckl
Miniatur-Erzähloper in zwei Teilen
Libretto von Susanne F. Wolf (2023/24)
Auftragswerk der Oper Graz in Zusammenarbeit mit der Kunstuniversität Graz

paradies spielen
(abendland. ein abgesang)
teil 3 der klimatrilogie paradies spielen
Musiktheater nach dem gleichnamigen Theaterstück von Thomas Köck (2021/22)

Orchesterwerke

Spiel
für sechssaitigen Kontrabass und Orchester (2019)

Wuhan Sinfonietta
für Orchester und Sampler (2018)

Silhouette
Ouvertüre für Orchester (2018)

Streams
für Orchester (2014-2016)

Fasern
für Orchester (2011/12)

Kammermusik

Geflecht
für Violine, Violoncello und Live-Elektronik (2014/2021)

Graffiti
für Ensemble (2020/2021)

Wal- und Gelsengesang
für sechssaitigen Kontrabass und Live-Elektronik (2019)

Graphit
7 Lieder für Mezzosopran oder Bariton, Klavier und Sampler nach Gedichten von Marcel Beyer
oder für Mezzosopran oder Bariton und Klavier (2017-2019)

Staub
für Ensemble (2012)

Schlussgesang
für Flöte und Klarinette (2010)

Neun Sachen
für Akkordeon und Cembalo (2009)

Erstarrung
für Violine und Klavier (2008)

Connections
Elektroakustische Studie für 1331 Sinustongeneratoren [fixed Media] (2005-2007)

Solowerke

Music for J.
für Kontrabass solo (2019)

Schnee
für Violoncello solo (2015)

Flageoletttanz
für Violoncello solo (2012)

gestaubt - sur le nom de Haydn
für Klavier solo (2009)

KongXin
für Guqin [chinesische Griffbrettzither] solo (2008)

Rhapsodie Nr. 2
für Klavier solo (2004/05)

Diskografie:

Vinyl/CD/Stream

GRAPHIT - Christoph Breidler (EP)

Sieben Lieder nach Texten von Marcel Beyer für Bariton, Klavier und Sampler
Überschreiben.
Übermalen.
Verbinden.
Wieder überschreiben.
Bis die Vergangenheit Gegenwart geworden ist.
Daniel Foki (Bariton)
Magnus Loddgard (Klavier)
Christoph Breidler (Komposition, Sampler)
Im Oktober 2020 auf CD: (EAN 4020796482695)
Im Januar 2021 auf Vinyl: (EAN 4020796482701)
Ballhorn Records

Rezensionen:

Malka Mai:

Musik in Dresden am 19. Mai 2024:
Vom Unsichtbar-Sein und Gesehen-Werden
von Irina Maria Antesberger

Mit „Malka Mai“ hat der österreichische Komponist Christoph Breidler eine Mutter-Tochter-Beziehung vertont, die man komplexer und dennoch menschlicher nicht hätte darstellen können.
[...]
Das Libretto [von Julia Jordá Stoppelhaar] packt die Geschichte rund um Malka und ihre Mutter in einerseits zerbrechliche und andererseits starke, beinahe unzertrümmerliche Worten. Nicht selten stockt dem Publikum dabei der Atem. Diese Wirkung des Textes wird verstärkt durch die kluge und den (nur zwei!) Figuren gegenüber unglaublich wertschätzende Regie von Mien Bogart, der auch für das Bühnenbild verantwortlich zeichnet.

[...] die Größe der Komposition und die innigen Momente entstehen aus dem Ungreifbaren und dem Unsagbaren. Der Komponist gönnt dem Publikum kein Aufatmen, keinen Moment der Fassung – nur ein Millionstel eines Bruchteils des Gefühls, das zahllose Menschen während dieser Zeit in der Realität erlebt haben, und doch hält der Zuhörer das schon fast nicht aus. Die Intensität der Farben, die Klangdichte und die weder “anstrengende” noch “unverständliche” Sprache von Breidlers Musik machen den Abend zu einem, an dem man versteht, dass zu dieser be- und erdrückenden Thematik zu viel von dem, was gemeinhin als “schöne Musik” aufgefasst wird, einfach nicht passend wäre.
[...]

Pierrot Lunaire:

Süddeutsche Zeitung am 6. Oktober 2020:
Mondestrunkener Clown
von Wolfgang Schreiber

Die Diseuse und Tatortkomissarin Dagmar Manzel triumphiert an Berlins Komischer Oper mit zwei Einaktern von Samuel Beckett und Arnold Schönbergs Monodram „Pierrot Lunaire“.
[...]
Geige, Bratsche, Cello, Klavier mit je zwei Klarinetten und Flöten, mehr braucht es nicht, um Schönbergs bizarr gelenkige Musik zum Klangwunder zu machen, und der junge Kapellmeister Christoph Breidler feuert Instrumentalisten der Komischen Oper beschwörend an, ihr Können in Rhythmuspräzision mit Geist zu überführen.
[...]

Frankfurter Allgemeine Zeitung am 2. Oktober 2020:
Ganz ist die Oper nur als Fragment
von Gerald Felber

[...]
Denn nun kommen, von Christoph Breidler souverän und mit uneitel dienender Präzision koordiniert, fünf Musiker des Hausorchesters dazu. Man darf sie, nach halbjähriger Spielpause, vielleicht als eine Art Vorkommando betrachten - wie die ganze Aufführung als Präludium weiterer Aktivitäten. Und wenn man weiß, was alles bei dem Schönberg'schen „Pierrot“Kammerensemble verschlunzt und versabbert werden kann, dann war die wach-transparente, geradezu elegante Darbietung des Quintetts ein hoffnungsvolles Vorzeichen für alles weiter Kommende.
Dies auch in der Art, wie die Musiker ihre Vokalpartnerin weniger auf Händen trugen als freundschaftlich-fürsorglich in ihre Mitte nahmen.
[...]

Pressefotos:

Newsletter:

Abonnieren Sie meinen Newsletter, damit ich Sie regelmäßig über Konzerte und Uraufführungen informieren kann!